Geschichte zu Gingst

Gingst zählte in der Geschichte zu den wichtigsten Marktflecken und Handwerkszentren auf Rügen.

1232 erstmals als Angerdorf Ghynxt urkundlich erwähnt, entwickelte sich der Ort insbesondere zum Zentrum der Damastweberei.

Am Ende des 30 Jährigen Krieges wurde Gingst ein Teil von Schwedisch-Pommern und erst 1815 wieder zur Provinz Pommern zugehörig.

Dass die Leibeigenschaft bereits 1774 abgeschafft wurde, hat Gingst seinem damaligen Pastor Johann Gottlieb Picht zu verdanken.

Zwei große Feuersbrünste in den Jahren 1726 und 1950 führten zur beinahe völligen Zerstörung des Ortes. Das Branddenkmal zum Brand von 1950 können Sie heute auf dem Marktplatz bestauen.

Um mehr von der Geschichte des Ortes zu erfahren, kommen Sie uns doch besuchen. Entdecken Sie Gingst auf einge Faust oder nehmen Sie an einer Ortsführung teil.

Sie werden stauen, was der kleine Ort für eine große Geschichte hat, die man heute noch erleben kann.